We Dig It! - Termine

Digitaler Wochenstart - Montags um 9:30 Uhr

Montagmorgen. Die Woche beginnt. Diese Mini-Webinarreihe zur Frühstückszeit richtet sich an alle Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden der HfK. Behandelt werden Themen rund um das Thema digitale Zusammenarbeit. Mit Gedankenanstößen, Einblicken, Tipps und Tricks zu den jeweiligen Themen. Eine Anmeldung ist für die Teilnahme nicht notwendig!

Sie wollen mehr? Dann melden Sie sich gerne bei uns: wedigit@hfk-bremen.de Wir bieten vertiefende Seminare zu einzelnen Themen an.

07.11.22 Gern gesehen in Videokonferenzen – Online aufmerksam bleiben und auch so wirken
14.11.22 Verzerrte Wahrnehmung – Feedback ins Homeoffice
21.11.22 Per Anhalter durch die Galaxis – Ein Supercomputer und die Zahl 42
28.11.22 Jetzt bin ich dran! – Freundlich(er) unterbrechen in Videokonferenzen
05.12.22 Virtueller Gang durchs Archiv – In Echtzeit durchs Klaus-Kuhnke-Institut
12.12.22 Gendern aber ohne * - geschmeidige Formulierungsmöglichkeiten
19.12.22 Googeln Sie mal ‚Familie' – kritische Medienkompetenz
09.01.23 Filterblasen und Echoräume – meine, deine, unsere Realität(en)
16.01.23 Das Geheimnis guter Geschichten – Aufmerksamkeit und Verständnis durch Storytelling
23.01.23 „Leichte Sprache" – So werden E-Mails eher verstanden
30.01.23 Warum oder Wieso? – Entfällt aufgrund von Krankheit!

Link zum Digitalen Wochenstart (Teams-Termin)

 


Übersicht der Themen im Wintersemester 2022/ 2023:

  • Mehr

    Gern gesehen in Videokonferenzen – Online aufmerksam bleiben und auch so wirken
    Aufmerksam zuzuhören ist wichtig; diesen Eindruck bei anderen zu erwecken ebenfalls. Schließlich wollen wir auch, dass uns zugehört wird, z.B. in Videokonferenzen. In dieser Woche geht es um skurrile Bildausschnitte, gähnende Kolleg*innen und die Chance, auch in längeren Online-Meetings konzentriert zu bleiben.

    Verzerrte Wahrnehmung –Feedback ins Homeoffice
    Der Großteil menschlicher Entscheidungen basiert nicht auf Fakten oder Logik. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Bauchgefühl eine große Rolle spielt. Das kann zum Beispiel problematisch sein, wenn wir die Leistung von Kolleg:innen, Mitarbeiter:innen oder Studierenden einschätzen. Es gibt vielfältige Verzerrungen, die durch die Arbeit im Home-Office noch verstärkt werden können. Sie zu kennen, ist ein erster Schritt.

    Per Anhalter durch die Galaxis – Ein Supercomputer und die Zahl 42
    „Per Anhalter durch die Galaxis" ist eine Mischung aus Satire, Komödie und Science Fiction rund um einen reisenden Engländer und einen Supercomputer. Die Idee zu seiner Kult-Geschichte hatte Douglas Adams nach eigenen Angaben, als er 1971 betrunken bei Innsbruck in einem Acker lag. Werfen wir einen Blick auf einige absurde und doch tiefsinnige Zitate. Spoileralarm: Die Antwort auf die „ultimative Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest" lautet 42.

    Jetzt bin ich dran! – Freundlich(er) unterbrechen in Videokonferenzen
    „Unterbrich nicht! Das ist unhöflich." Den Satz haben viele von uns schon mal gehört. Es gibt aber eine Menge guter Gründe, andere nicht weitersprechen zu lassen. Welche das sind, das klären wir in diesem Wochenstart, und geben dabei gleich noch ein paar Tipps, wie man freundlich(er) unterbrechen kann. Das ist gar nicht so einfach, vor allem, wenn man sich nicht persönlich gegenübersitzt.

    Virtueller Gang durchs Archiv – In Echtzeit durchs Klaus-Kuhnke-Institut
    Willkommen im Klaus-Kuhnke-Institut für Populäre Musik! An diesem Montagmorgen werden wir virtuell mit ins Archiv genommen und schauen uns an, was und wie dort etwas zu finden ist. Und ganz nebenbei testen wir die mobile Übertragung.

    Gendern aber ohne * - geschmeidige Formulierungsmöglichkeiten
    Wie auch immer es sich in Zukunft entwickeln wird: Aktuell leistet gendersensible Sprache einen Beitrag zum gesellschaftlichen Bewusstsein. Aber ehrlich gesagt: So richtig praktisch ist das * nicht. Deshalb testen wir heute alternative Formulierungsmöglichkeiten.

    Googeln Sie mal ‚Familie' – kritische Medienkompetenz
    Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Schlagwort „kritische Medienkompetenz"? In diesem Wochenstart geht es darum, welche Fragen wir uns bei der Produktion und der Nutzung von Medien stellen sollten, um diese sinnvoll einzusetzen und nicht zuletzt das gesellschaftliche Leben mitzugestalten.

    Filterblasen und Echoräume – meine, deine, unsere Realität(en)
    Wie schön, dass alle immer meiner Meinung sind! Egal wo ich hinkomme, überall treffe ich auf Gleichgesinnte – oder wird mir nur gezeigt, was ich eh schon wusste oder dachte? Das Phänomen ist scheinbar mysteriös, wenn es um private Hobbies geht, und äußerst gefährlich bei z.B. demokratiefeindlichen Ansichten.

    Das Geheimnis guter Geschichten – Aufmerksamkeit und Verständnis durch Storytelling
    Geschichten zu erzählen ist eine Kunst, die den Zuhörer*innen dabei helfen kann, wichtige Informationen aufzunehmen und länger zu behalten. Wir schauen uns an, was „gute" Geschichten ausmacht und begeben uns dabei auf die Spuren von Harry Potter uns einigen anderen „Helden".

    „Leichte Sprache" – So werden E-Mails eher verstanden
    Gerüchten zufolge werden E-Mails nicht immer bis zum Ende gelesen und wichtige Fakten auch mal übersehen oder missverstanden. Das gilt für den Austausch in der eigenen Muttersprache, aber vor allem auch in einer Fremdsprache. Machen wir es uns leicht: Heute gibt es die Regeln dazu.

    Warum oder Wieso? – Der feine Unterschied hin zum lösungsorientierten Arbeiten
    Zwei kleine Fragewörter, die sich so ähnlich sind, können doch höchst unterschiedliche Reaktionen hervorrufen. Eines hilft bei der Suche nach Gründe und das andere beim Finden von Lösungen. In diesem Wochenstart analysieren wir, was lösungsorientiertes Arbeiten mit Feueralarmen zu tun hat.

     

Suchen in der bisherigen HfK Webseite (nicht im HfK2020 Lab!)