Prof. Dr. Andrea Sick

Forschungsschwerpunkte sind die Beziehung zwischen technologischen Medien und kultureller (künstlerischer) Produktion

Kunst und Design

Professur für Kultur- und Mediengeschichte, Medientheorie, Konrektorin für Forschung / künstlerische Entwicklungvorhaben und Internationales

Kunst und Design
Aktuelle Kurse

  • Reading Circle (Master Project)
    Projekt
    Kurs Nr.: DM.M-MA-32
    Semester: WS 2021/22

    reading and discussing texts together, belonging to your projects
  • Mentoring
    Coaching
    Kurs Nr.: DM.B-MG-2
    Semester: WS 2021/22

{Professorin für Medien- und Kulturgeschichte und -theorie,
Vizedirektorin für künstlerische Forschung und internationale Angelegenheiten,
Leiterin des Binational Artistic-PhD-Programms an der HfK Bremen, in Kooperation mit internationalen Partnern, wie der Leiden University (mit der Royal Academy of Arts Den Haag), der Universität Groningen (mit der Minerva Academy) und der Universität Göteborg (mit der HDK-Valand-Academy für Kunst und Design)...}

Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind die Beziehung zwischen technologischen Medien und kultureller (künstlerischer) Produktion, die Übergänge zwischen Kunst-, Biologie- und Informationstechnologie-Diskursen, die Schnittstellen wissenschaftlicher und kultureller Aktivitäten sowie die Geschichte und Theorie der Performancekunst, künstlerische Forschung und Queer Studies.

Andrea Sick studierte Germanistik, Politik, Kulturwissenschaften und Kunstgeschichte in Heidelberg, Bremen und Hamburg. 2001 promovierte sie an der Universität Hamburg mit einer Arbeit über die Wechselwirkungen von Wissen und Kartographie. Sie ist künstlerische Leiterin und Chefkuratorin (zusammen mit Dr. Claudia Reiche) für das Kunst- und Wissenschaftsprojekt thealit Frauen.Kultur.Labor (Ausstellungen, internationale Konferenzen, Filmprogramme, Workshops, Publikationen); Realisiert wird das Konzept mit Mitteln des Senats für Kultur sowie der EU, der Kulturstiftung des Bundes, des Soziokulturfonds und verschiedener Stiftungen. Siehe dazu Dokumentation der Programme und Publikationen von thealit.

 

Suchen in der bisherigen HfK Webseite (nicht im HfK2020 Lab!)