Prof. Kai Lehmann

seit 2002 vertritt er die Professur Modellentwurf, Schnittgestaltung, CAD im Studiengang Integriertes Design.

Professur für Modellentwurf, Schnittgestaltung, CAD

Kunst und Design
Aktuelle Kurse

  • Chamaeleons in Tracksuits
    Gestalterische Übung
    Kurs Nr.: ID.BA.EG2.21
    Semester: SS 2021

    Kaum ein Kleidungstueck passt sich gesellschaftlichen und sozialen Veraederungen so schnell an wie der Tracksuit. Innovativ greift er textile Entwicklungen, technische Neuerungen und explorative Formen auf, um kontinuierlich die Schnittstellen von Funktion, Mode, Subkultur und Mainstream auszutarieren und neu zu definieren. Zunaechst werden wir das Phaenomen Tracksuit untersuchen und ueber Recherche, Experiment und Uebungen die Ansaetze herausarbeiten. Gezielt wird auch die Bedeutung von Accessoires, wie Schuhen, Kappen/Hueten und Schmuck fuer den Look aber auch in Hinblick auf die Verarbeitung thematisiert. Abschliessend werden die Grundlagen und Erkenntnisse in individuellen Entwuerfen umgesetzt.
  • Prototypen - from artisanal to artful
    Gestalterische Projektarbeit
    Kurs Nr.: ID.BA.IP.12
    Semester: SS 2021

    Merkmale, Charakteristika und Formen archetypischer Kleidungstuecke in der Herrenmode werden untersucht, zerlegt und in Prototypen reinterpretiert. Anhand einer fiktiven Kooperation mit einem realen Label wird zunaechst der Interpretationsraum und die Bedeutung von Modeklassikern in den Kollektionen exemplarisch untersucht und aufgezeigt. Die recherchierten Grundschnitte und Prototypen werden mit der Mode-CAD ausgearbeitet, anschliessend an der Schneiderbueste plastisch interpretiert und in individuellen Entwuerfen ausgearbeitet.
  • OUT OF YOUR SHELL! - Mode AG
    Arbeitsgemeinschaft
    Kurs Nr.: ID.BA.P1.202
    Semester: SS 2021

    Seit 1858 C. F. Worth seine Kundinnen zur allerersten Modenschau in Paris eingeladen hat, passte sich dieses Format stetig den gesellschaftlichen und sozialen Veraenderungen an. Es gab verschiedene Ansaetze dieses global vernetzten System zu veraendern, aber grundlegend in Frage gestellt oder erneuert hat es sich nicht. Erst die Auflagen der Pandemie machte es unumgaenglich alternative Formate zu entwickeln. Einfuehrend werden wir uns mit dem Format Modenschau auseinandersetzen und relevante Beispiele recherchieren und besprechen. Alle Medien, Formate und Werkstaetten sind denkbar, einzubeziehen oder kombinierbar - von Foto, 3D, Video, Performance, Livestream bis hin zum Radio. Ziel der AG ist es, Mode die an der HfK enstanden ist zu zeigen, hierfuer Konzepte und Utopien zu entwickeln und abschliessen zu realisieren.
  • (VER)KLEIDUNG
    Workshop / Techn. Einweisung
    Kurs Nr.: ID.BA.EG1.12
    Semester: WS 2021/22

    Ausgehend von humorvollen Selbstinszenierungen und modischen Verzerrungen thematisieren wir in dem Erstsemesterworkshop Phänomene des Verkleidens und das Spiel mit Identitäten. Gleichzeitig durchlaufen wir exemplarischen einen Gestaltungsprozess, von der Recherche, dem Experiment, bis hin zum Entwurf. Die Realisation eines körpernahen Produkts (Kleidung oder Accessoire) wird in Kooperation mit den Werkstätten der HfK erlernt.
  • Shape Your Environment
    Gestalterische Projektarbeit
    Kurs Nr.: ID.BA.GP.03
    Semester: WS 2021/22

    [b]Creating (With) Shapes: [/b]In diesem gestalterischen Projekt beschäftigen wir uns konkret und abstrakt, praktisch und theoretisch mit Shapes. Wir experimentieren mit geometrischen Formen und abstrahierenden Volumen. Wir gestalten Körper, Volumen und Kleidung und tauchen intensiv in den dynamischen Schaffensprozess ein. In eurem individuellen Gestaltungsansatz wollen wir eure Dystopien und Utopien für Gesellschaften aufzeigen und gleichzeitig das System Mode, die Prozesse und Traditionen hinterfragen. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen wird vorausgesetzt. Begleitend dazu wird Julia Meier als Tutorin mit euch das Recyceln von Kleidung mittels Reduktion auf geometrische Formen erarbeiten. [b]Shape / Your Environment / Add Love. [/b]Einführend gibt Harm Coordes einen Workshop: Was ist eure Verantwortung als Designer*innen? Und was ist euer Beitrag zur Gesellschaft? Über die Lektüre kurzer, signifikanter Textfragmente erarbeiten wir in Gedankenexperimenten und Gestaltungsübungen einen inhaltlichen und visuellen Reflektionsrahmen als Ausgangspunkt eures Semesterprojekts und suchen nach Wegen, eure Gedanken und Emotionen erfahrbar zu machen. Fragen nach (ökologischem, sozialem oder individuellem) Bewusstsein, Self-Care und Eigenverantwortung sollen bei dieser gestalterischen Selbst- und Projektbetrachtung explizit mit einbezogen werden. [b]‘Hin und zurück ist auch ein Stück.’ (Martin Kippenberger)[/b]
  • Professionalisierung - Skillupdate M&G
    Gestalterische Übung
    Kurs Nr.: ID.MA.P.13
    Semester: WS 2021/22

    Individuell mit den Studioleiter*innen zu vereinbarender Umfang und Inhalt - kann zum Beispiel auch ueber die aktive Teilnahme an BA-Angeboten in den Bereichen Wissenschaft und Gestaltung abgedeckt werden oder ueber Werkstattkurse.
  • Teamprojekt 1/3 M&G
    Projekt
    Kurs Nr.: ID.MA.TP1/3.03
    Semester: WS 2021/22

    Auch diesmal keine Hochschultage. Unsere ueblichen Plattformen und damit verbundene interne und externe Deadlines, die wir normalerweise nutzen, um HfK-Mode her- und auch fertigzustellen, zu kommunizieren oder zu praesentieren, stehen im kommenden Wintersemester wieder nur eingeschraenkt zur Verfuegung. Doch auch unter den aktuellen Bedingungen entstehen gemeinsame, auch analoge Arbeiten und Konzepte, die kommuniziert und zugaenglich gemacht werden koennen. In groesseren oder kleineren Teams koennen fuer dieses Modul z.B. kleine Programme/Produktfamilien/Capsule Collections entwickelt, alternative Praesentations- und Kommunikationsformen fuer unsere Arbeiten aber auch fuer aktuelle Fragestellungen oder Phaenomene der Mode erdacht, gestaltet und umgesetzt werden. Bereits entwickelte erste Konzepte koennen selbstverstaendlich weitergefuehrt werden.
  • Individuelles Projekt M&G
    Projekt
    Kurs Nr.: ID.MA.IP.03
    Semester: WS 2021/22

    Ein selbstgestelltes Thema wird individuell recherchiert. Entwuerfe/Konzepte sowie Protoptypen/Modelle/Serien etc. werden bis zum Semesterende erarbeitet und idealerweise in einem gemeinsamen Format praesentiert. (Umfang ca. 3 Looks bzw. entsprechend). Eine Teilnahme an den BA-Lehrveranstaltungen - z.B. an Moonboots und Herzschschmerz bei Ursula Zillig - ist ebenfalls moeglich.
  • Masterprojekt M&G
    Projekt
    Kurs Nr.: ID.MA.MP.03
    Semester: WS 2021/22

    Das Masterprojekt sollte in Hinblick auf die Masterarbeit gewaehlt und erarbeitet werden, wie z.B. in Form einer Praekollektion (oder Vergleichbarem) zum geplanten Thema oder mit einem Fokus auf die Aneignung fehlender bzw. ergaenzender Kompetenzen und Techniken. Die Praesentation erfolgt idealerweise in einem gemeinsamen Format.
  • Master Abschlussarbeit - Lernwerkstatt/Werkschauvorbereitung M&G
    Lernwerkstatt
    Kurs Nr.: ID.MA.MA LW M&G
    Semester: WS 2021/22

    Lernwerkstatt und Werkschauvorbereitung zur Entwicklung der Masterarbeit

Vita

Nach ersten Berufserfahrungen in Hamburg und München führte Kai Lehmann der 1. Preis beim Hugo Boss Design Wettbewerb für mehrere Jahre nach Metzingen und verstärkte sein Interesse an der Männermode. 1994 ging er nach London um bis 2002 bei Vivienne Westwood zunächst als Studioleiter die Erstschnitte für die Goldlabel Damenkollektion zu entwickeln, die MAN Herrenkollektion aufzubauen und anschließend als Designer und Produktmanager zu betreuen. Als Gastdozent im Masterstudiengang Menswear am Royal College of Art, London sammelte er ab 2000 internationale Lehrerfahrungen, seit 2002 vertritt er die Professur Modellentwurf, Schnittgestaltung, CAD im Studiengang Integriertes Design.

Seit vielen Jahren recherchiert und forscht Kai Lehmann mit suit e über den Ursprung, die Evolution, das Handwerk, die Bedeutung und die zeitgenössische Interpretation des Anzugs in der Herrenmode. Themen wie Tailoring, Dandys, Uniformen, Sportkleidung, Gender aber auch Einflüsse aus der Damenmode werden dokumentiert und praktisch interpretiert. Die Erkenntnisse fließen in seine Lehre und Hochschulprojekte, wie die Publikation Der schöne Mann – Das Magazin ein.

Gemeinsam mit Prof. Dorothea Mink und Prof. Ursula Zillig leitet er das Masterstudio Mensch, Mode und Gesellschaft.

Mehr zum Studium hier.

Lehre

Kai Lehmann arbeitet seit 2002 an der Hochschule für Künste Bremen in den Fachbereichen Modellentwurf, Schnittgestaltung, CAD.

Seine Lehre beschäftigt sich zentral mit dem Erforschen der menschlichen Anatomie und Bewegungsabläufe. Die Kenntnis ethnischer und historischer Kleiderformen, sowie die Auseinandersetzung mit dem textilen Material und das sich daraus ergebende Wissen um die entsprechende Verarbeitung und um die Gestaltung von Schnitten bestimmen den weiteren Entwurfsprozesses. Die umfassende Recherche resultiert in einem fundierten Konzept und somit auch in einer unverwechselbaren Handschrift.

Beim Modellentwurf als freie, dreidimensionale Entwurfsmethode an der Büste und während der Anproben am dynamischen, menschlichen Körper werden im Spannungsfeld von Material, Volumen und Bewegung eigenständige Lösungen und Prinzipien entwickelt und stilsicher in den Entwürfen interpretiert. Die Freiheit der Formen lässt das Spannungsfeld von Kleidung und Körper neu greifbar werden.

Die Männermode ist ein wichtiger Schwerpunkt seiner Lehre und ästhetischen Forschung. Diese ist aus ihrer kulturgeschichtlichen Entwicklung heraus als eigenständige Disziplin zu betrachten. Traditionelle handwerkliche Überlieferungen, gesellschaftliche Entwicklungen, wandelnde Rollenbilder, aber auch die wechselseitigen Einflüsse von Frauen- und Männerkleidung und Geschlechtergrenzen, sind Anknüpfungspunkte für die Recherche und den Entwurf von zeitgemäßer Männermode.

2005 hat Kai Lehmann die künstlerische Leitung der Ausstattung des alljährlich mit dem Fachbereich Musik inszenierten, interdisziplinären Opernprojekts übernommen. Zudem betreut er regelmäßig mit externen Kooperationspartnern oder in Kooperationen mit Kolleginnen und Kollegen Modepräsentationen. Die eigenen Arbeiten öffentlich zu zeigen und hierfür eine geeignete Plattform zu finden, ermöglicht jungen Designer*innen eine distanzierte Reflexion und die Verstärkung des eigenen stilistischen Ausdrucks. Die Präsentationsformen sind vielfältig und reichen von einer Modenschau wie im Kunstmuseum Wolfsburg, einer intermedialen Performance wie bei In Between bis hin zu experimentellen Videoarbeiten.

Auszeichnungen studentischer Arbeiten (Auswahl)

  • Hochschulpreis der Hochschule für Künste Bremen, 2013
    1. Preis für die Kollektion und Performance von Harm Cordes: French Fried Love Affair
  • European Fashion Award, FASH, 2013 2013
    Sonderpreis für die Diplomarbeit Insomnia von Kyoung-Eun Hong
  • Hochschulpreis, 2012
    1. Preis Hochschulpreis für die studentische Publikation "Der schöne Mann – Das Magazin"
    Gemeinsam herausgeben mit Prof. Ursula Zillig und Prof. Dr. Annette Geiger
  • Hochschulpreise, 2012, 2011, 2010
    Auszeichnung und Belobigung der Ausstattung der Interdisziplinären Opernprojekte:
    LÒrfeo von C. Monteverdi, BLG - Forum, 2012
    La Betulia Liberata von W. A. Mozart, Bremer Dom, 2011
    Zum weißen Rössl von R. Benatzky, Shakespeare Company, 2010
  • European Fashion Award, FASH, 2010
    1. Preis für die Arbeit von Michael Court
    3. Preis für die
    Arbeit von Marieke-Sophie Schmidt
  • Hochschulpreis der Hochschule für Künste Bremen, 2008
    1. Preis für die Diplomarbeit von Peter Wiesmann: Verkaufsoffen –  Herrenmode und Accessoires
  • European Fashion Award, 2007
    3. Preis für die Herrendiplomkollektion Grand Tour von Arnold Gevers
    22. Festival Internationales de Mode et de Photographie Hyères
    2007 Publikationspreis für die Herrenkollektion von Peter Wiesmann, gemeinsame Betreuung mit Prof. Dorothea Mink
Suchen in der bisherigen HfK Webseite (nicht im HfK2020 Lab!)