Liza Sander


Allgemeine Wissenschaften

Kunst und Design
Aktuelle Kurse

  • Circular Society statt Wegwerfgesellschaft - Innovative Konzepte und Projekte zur Entwicklung nachhaltiger Kreislaufsysteme
    Seminar
    Kurs Nr.: AWi
    Semester: SS 2021

    Vom Kaffeebecher bis zur Waschmaschine: Viele Dinge unseres Alltags werden immer kürzer genutzt und weggeworfen - mit Folgen für Mensch und Umwelt. Einerseits kostet die Herstellung der Produkte Energie und Ressourcen und andererseits wird die stetig wachsende Abfallmenge zu einem der drängendsten Umweltprobleme unserer Zeit. Recycling, Upcycling, ReUse, Repair, Cradle-to-Cradle und vieles mehr. Die Ideen und Lösungen zur Verlängerung der Lebensdauer und (Wieder-) Verwertung sind zahlreich und intelligent. Dennoch stehen wir erst am Anfang eines nachhaltigen Kreislaufsystems, das diesen Namen verdient. Die Gestalter von Produkten und Systemen nehmen in diesen Kreislauf eine zentrale Rolle ein. Jede ihrer Entscheidungen und Impulse bringen sozial-ökologische Auswirkungen mit sich und spiegeln sich in diesen Kreisläufen wider. Für die Bewältigung der Abfallproblematik wird es das Zusammenspiel aller gesellschaftlichen Akteure mit neuen Konzepten, sozialen Innovationen und Praktiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette brauchen. Aber kann ein nachhaltiges Kreislaufsystem in der Wegwerfgesellschaft funktionieren? Braucht es nicht vielmehr einen „Cultural Shift“, einen gesellschaftlichen Bewusstseinswandel und eine neue Wertschätzung von Produkten, eine Gesellschaft in der die Gestalter*innen auf Langlebigkeit achten und die Reparierbarkeit und Wiederverwertbarkeit von Produkten einplanen und diese Konsument*innen einfordern? Braucht es nicht vielmehr eine „Circular Society“? In dem Modul werden die sozial-ökologischen Herausforderungen für Gestalter und beteiligen Akteuren von Produkten und Businessmodels, anhand von Theorie und Fallbeispielen beleuchtet und erarbeitet. Die Teilnehmer untersuchen und entwickeln, Visionen und Konzepte für eine „Circular Society“. Das Modul findet in deutscher Sprache statt und wird im Blockformat angeboten.
  • Circular Society statt Wegwerfgesellschaft - Innovative Konzepte und Projekte zur Entwicklung nachhaltiger Kreislaufsysteme
    Seminar
    Kurs Nr.: AWi
    Semester: WS 2021/22

    Vom Kaffeebecher bis zur Waschmaschine: Viele Dinge unseres Alltags werden immer kürzer genutzt und weggeworfen - mit Folgen für Mensch und Umwelt. Einerseits kostet die Herstellung der Produkte Energie und Ressourcen und andererseits wird die stetig wachsende Abfallmenge zu einem der drängendsten Umweltprobleme unserer Zeit. Recycling, Upcycling, ReUse, Repair, Cradle-to-Cradle und vieles mehr. Die Ideen und Lösungen zur Verlängerung der Lebensdauer und (Wieder-) Verwertung sind zahlreich und intelligent. Dennoch stehen wir erst am Anfang eines nachhaltigen Kreislaufsystems, das diesen Namen verdient. Die Gestalter von Produkten und Systemen nehmen in diesen Kreislauf eine zentrale Rolle ein. Jede ihrer Entscheidungen und Impulse bringen sozial-ökologische Auswirkungen mit sich und spiegeln sich in diesen Kreisläufen wider. Für die Bewältigung der Abfallproblematik wird es das Zusammenspiel aller gesellschaftlichen Akteure mit neuen Konzepten, sozialen Innovationen und Praktiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette brauchen. Aber kann ein nachhaltiges Kreislaufsystem in der Wegwerfgesellschaft funktionieren? Braucht es nicht vielmehr einen „Cultural Shift“, einen gesellschaftlichen Bewusstseinswandel und eine neue Wertschätzung von Produkten, eine Gesellschaft in der die Gestalter*innen auf Langlebigkeit achten und die Reparierbarkeit und Wiederverwertbarkeit von Produkten einplanen und diese Konsument*innen einfordern? Braucht es nicht vielmehr eine „Circular Society“? In dem Modul werden die sozial-ökologischen Herausforderungen für Gestalter und beteiligen Akteuren von Produkten und Businessmodels, anhand von Theorie und Fallbeispielen beleuchtet und erarbeitet. Die Teilnehmer untersuchen und entwickeln, Visionen und Konzepte für eine „Circular Society“. Das Modul findet in deutscher Sprache statt und wird im Blockformat angeboten. Veranstaltungs-Übersicht: WiSe 2021/22: - Liza Sander - Theorie (2 SWS) - Studiengang - Integriertes Design - Block-Unterricht (1 Unterrichtsstunde (UE) = 45 Minuten), Gesamt-UE = 32 UE (16 Wochen x 2 SWS) - Workshop: 5 Blöcke - Die Kurse finden online statt. Teilnahme - Voraussetzung: - Teilnehmer = nur zum Kurs zugelassene Studierende. - sehr gute Kenntnisse der Deutschen Sprache erforderlich, mindestens C1 / TDN 4/5 - die Teilnahme an den Terminen ist obligatorisch und notenrelevant. - WICHTIG: Die intensiven Workshop-Einheiten bauen aufeinander auf. Sollten Sie nicht an allen Terminen teilnehmen können, belegen Sie bitte nicht den Kurs, damit andere Studierende den Platz wahrnehmen können.

Suchen in der bisherigen HfK Webseite (nicht im HfK2020 Lab!)