Dr. Nicolás Artigas

Dr. Nicolás Artigas, DAAD-Stiftungsprofessor für kritische Ästhetik

Kritische Ästhetik

Kunst und Design
Aktuelle Kurse

  • Contemporary Indian non-dualism (Philosophy) (Spezielle Gebiete der Digitalen Medien (MW))
    Seminar
    Kurs Nr.: DM.B-MA-2 (MW)
    Semester: WS 2021/22
  • Non-western Spiritual Traditions (Philosophy) (Spezielle Gebiete der Digitalen Medien (MW))
    Seminar
    Kurs Nr.: DM.B-MA-2 (MW)
    Semester: WS 2021/22

    Spirituality and mysticism can be understood in different ways, but here we regard them, according to the German philosopher Ernst Tugendhat, as constituting a fundamental anthropological feature and as a necessary condition for the flourishing of human beings, whether individually or collectively. It is not surprising that the crisis of our time - expressed in different dimensions: political, moral, religious, environmental, existential - has resulted in a return to the search for a spiritual meaning in existence, which has often taken the form of a search for insights from non-Western traditions about things which have become particularly elusive to the West. In this seminar we will address four great non-Western spiritual traditions, namely, Zen Buddhism, Taoism, Universal Sufism and elements of the spirituality of the indigenous peoples of America. The goal is to approach these traditions and their respective texts as individuals interested in our own spirituality and not only from a merely academic angle. To accomplish this, drawing on Plato and Foucault, we will begin by asking ourselves how the concept of spirituality from a Western perspective is to be understood. We will then move on to a careful reading of representative texts of each of the aforementioned traditions in order to gain a deeper understanding of their general ideas and their specific components. Finally, we will also try to establish bridges between these four traditions with the purpose of identifying the common and distinctive elements of human spirituality. We will read texts by Kodo Sawaki, Jalaluddin Rumi, Hazrat Inayat Khan, of North American indigenous chiefs, such as "Chief Seattle", "Sitting Bull", "Tatanga Mani" and "White Cloud", and the [i]Hua Hu Ching[/i], a text preserved in the oral Taoist tradition, among others. The syllabus with a detailed list of the texts will be provided in the first session.
  • Meditation and Mindfulness: Theory and Practice (Philosophy) (Media Theory)
    Seminar
    Kurs Nr.: DM.M-MT
    Semester: WS 2021/22

    In the last 30 or 40 years, meditative or mindfulness practices, whose most recognized origin is usually traced to eastern traditions, have generated much interest in different areas of Western thought and life, including neurosciences and cognitive sciences, mental health, education and even business. Laypeople, too, have shown a keen interest in learning these types of practices and in incorporating them into their lives for different reasons, from spiritual and personal development to improved performance in work, production, arts, and sports. In this seminar we will seek to understand, first of all, what the concept of mindfulness refers to, and how we can understand the idea of a meditative practice in general. We will do so through a phenomenological approach that allows us to describe, with reference to our own internal experience, the different attentional and attitudinal configurations relevant to the understanding of the phenomenon of mindfulness. To this end, we will be assisted by the reading of some influential texts about meditation and mindfulness by authors from the Buddhist tradition (Thich Nhat Hanh, Kosho Uchiyama, Pema Chödrön, Jack Kornfield), also incorporating some general background from Western scientific research (Jon Kabat-Zinn, Dan Siegel, Andrew Olendzki, James Carmody). At the same time, the seminar will allocate an important part of each session to the guided practice of different forms of meditation, so that students can become familiar with them, thereby having an experiential basis for the discussion of the texts to be addressed. This seminar is aimed at students who, without having knowledge or experience in the practice of meditation, wish to get started. But it is also aimed at those who already have some theoretical and experiential background and yet want to deepen their practice and knowledge through a conversation and joint practice around the concrete meaning of meditation as a spiritual practice. The syllabus with a detailed list of the texts will be provided in the first session.

  • 2013-2017: Doktorat in Philosophie, Pontificia Universidad Católica de Chile.
  • 2008-2011: Master of Philosophy in Metaphysik, Universidad de Chile.
  • 2004-2007: Abschluss in Philosophie, Universidad de Chile. -2002- 2003: Psychologie, Universidad Diego Portales (Chile)

Forschungsschwerpunkte

  • Wohlbefinden; Psychologie des Wohlbefindens; gutes Leben.
  • Spiritualität und Mystik von Ost und West.
  • Philosophische Anthropologie
  • Ethik (allgemein, mit Schwerpunkt auf der klassischen Ethik)
  • Phänomenologie (Husserl, Heidegger)

Lehrtätigkeit

  • Mehr
    • Seine Lehre umfasste bisher 70 Universitätskurse, davon 60 unter seiner Verantwortung

    • 2021: Hochschule für Künste Bremen (Deutschland): Nicolás Novoa Artiga wurde eingeladen, ein Jahr lang (2021-2022) als Gastdozent neben anderen Forschungs- und Erweiterungsaktivitäten drei Seminare pro Semester anzuleiten.
    • 2020, 2013: Universidad Cooperativa de Colombia: 2020 leitete er ein Seminar im Masterstudiengang „Menschenrechte und Governance" mit dem Titel "Menschenrechte und psychisches Wohlbefinden". Zuvor war er bereits 2013 als Gastprofessor tätig, unterrichtete und nahm an Seminaren zu Themen der Ethik, des kritischen Denkens, der Anthropologie und der Naturphilosophie teil.
    • 2018: Universidad Mariana (Kolumbien): Arbeit als Lehrkraft und für Forschungs- und Erweiterungstätigkeiten, Verantwortung für 6 Kurse, darunter die Kurse "Philosophisches Denken" und "Ethik und Beruf", die sich an Studierende aus verschiedenen Bereichen an der Universität richteten.
    • 2008-2017: Universidad Andrés Bello (Chile): Unterrichten von 36 Kurse, darunter "Philosophische Anthropologie" (Berufsphilosophie und Literatur); "Geschichte des philosophischen Denkens" (Jura); "Philosophie I" und "Philosophie II (Geschichte der modernen Erkenntnistheorie)" (Psychologie); "Ethik", "Philosophische Anthropologie" und "Logik" (Pädagogik).
    • 2012-2016: Pontificia Universidad Católica de Chile: Unterrichten von 9 Kursen, darunter Abschnitte über "Ethik" und "Philosophische Anthropologie", die sich an Studierende aller Universitätslaufbahnen richteten sowie den Kurs "Ethik für Ingenieure".
    • 2010-2015: Universidad Adolfo Ibáñez (Chile): Unterrichten von 6 Kursen, darunter "Argumentation und kritisches Denken", "Einführung in die Philosophie", "Philosophie: Einführung in die Philosophie der Existenz", und "Philosophie: Griechische Philosophie und Existenz", für Studierende aller Studiengänge.
    • 2009-2011: Universidad de Chile: dank eines Stipendiums von "Academic Collaboration in Teaching for Postgraduate Studies" war Nicolás Novoa Artigas Assistenzprofessor von 4 Kursen des Studiengangs Philosophie: zwei jeweils mit dem Namen "Metaphysik" und zwei jeweils mit dem Namen "Einführung in die Philosophie". 2010 übernahm er übergangsweise den Lehrstuhl für Metaphysik.
    • 2007-2008: Tutor: Während meines letzten Studienjahres und im ersten Semester nach dem Abschluss übernahm er 4 Tutorien: zwei an der Universidad de Chile (an den Kursen "Axiologie" und "Konzepte und Grundprobleme der Ethik und Bioethik") und zwei an der Universidad Andrés Bello (an den Kursen "Deutscher Idealismus" und "Geschichte des philosophischen Denkens")

Forschungsprojekte

  • Mehr
    • Verantwortlicher Forscher an der PhD-Untersuchung: "Elemente für eine Theorie des mentalen Friedens. Zur aktuellen Diskussion um die dem menschlichen Wohlbefinden angemessenen mentalen Zustände". Die Untersuchung gipfelte in der Dissertation des Autors und später in einem Buch des Herder-Verlags.
    • Mitforscher im Forschungsprojekt FONDECYT Regular 2016, n°1161716, mit dem Titel "Liebe und Wahrhaftigkeit als Aspekte eines guten Lebens. Beitrag zur analitischen Reflexion über das gute Leben" des verantwortlichen Forschers Dr. Eduardo Fermandois Muñoz, dank der FONDECYT-Stipendien für Doktoranden.
    • Mitforscher im Forschungsprojekt "Fondo Jorge Millas", 2014- 2015 (UNAB), mit dem Titel: "Die griechische Erfahrung des Zufalls und seine Leistung in der zeitgenössischen Philosophie: Glück, Glück und Schicksal: Aristoteles und Friedrich Nietzsche", durch den verantwortlichen Forscher Dr. Iván de los Ríos

Teilnahme an Kongressen und anderem

  • Mehr
    • Eingeladener Redner auf dem "Ersten Internationalen Kongress für Pädagogik", organisiert von Green M&P-SAS und Fundación Arriba Colombia, in der Stadt Pasto im April 2019, mit dem Vortrag: "Bildung, Selbsterkenntnis und Spiritualität".
    • Aussteller beim Seminar "Ethik und Recht. Reflexionen über die Berufsausübung des Anwalts", im Rahmen des "X Congreso. Reflexionando las Disciplinas: Discusiones actuales del derecho en Colombia" der Universidad Mariana, 2018.
    • Ich habe an verschiedene Seminare bei Professoren wie Alejandro Vigo, Mariano Crespo (beide von der Universidad de Navarra [Spanien]), Ramón Rodríguez und Arturo Leyte (beide von der Universidad Complutense de Madrid), zwischen 2011 und 2014 teilgenommen.
    • Redner bei den V und VI "Doktorandenkonferenzen des Instituts für Philosophie", PUC, 2013- 2014, mit den Arbeiten: "Persönliche Freiheit und Freiheit des Handelns" und "Das Problem des moralischen Glücks von Adam Smith".
    • Aussteller beim "Forschungsseminar: Philosophie, Wissenschaft und Wahrheit bei Heidegger", PUC 2012, mit der Arbeit: "Das Motiv des Primären: Heidegger, Husserl und ihre Zeit".
    • Aussteller auf dem "III International Congress of Phenomenology and Hermeneutics", UNAB 2011, mit der Arbeit: "Phänomenologie und Subjektivität: Inwieweit ist es möglich, von einer Krise der Subjektivität zu sprechen?
    • Aussteller auf dem "I Coloquio Nacional de Estudios Heideggerianos", UNAB, 2011.
    • Exhibitor auf dem "II International Congress of Phenomenology and Hermeneutics", UNAB 2009, mit der Arbeit: "Zur ersten Charakterisierung der affektiven Dimension des Daseins in Sein und Zeit".
    • Vortrag auf dem "Internationalen Kongress für Phänomenologie und Hermeneutik" der UIS, Kolumbien 2008, mit der Arbeit: "Über die Natur der ersten Vorstellung des Daseins und die Handlung seiner grundlegenden Merkmale, in Sein und Zeit".
    • Aussteller auf dem "I International Congress of Phenomenology and Hermeneutics", UNAB 2007, mit der Arbeit: "Heideggers Polemik gegen die "Theorie der Erkenntnis" und ihre ontologischen Grundlagen"

Veröffentlichungen

Monographien
Aufsätze

  • Mehr

    Monografien

    Aufsätze

    • (2017). "Condiciones de la necesidad práctica de la idea de auténtica humanidad en Edmund Husserl" [Bedingungen der praktischen Notwendigkeit der Idee der authentischen Humanität bei Edmund Husserl]. In J. Pulido (ed.), La pregunta por el humanismo hoy. Tres perspectivas. Bogotá: Verlag Bonaventuriana, ISBN: 978-958- 8928-40-1, S.37-54.
    • (2016). "La problemática posición de Adam Smith acerca de la suerte moral" [Adam Smiths problematische Position über moralischen Zufallsglück]. In Ideas y Valores (WoS, SCOPUS, SciELO) 65, no160, ISSN 0120-0062, pp.179-203.
    • (2015). "En torno al problema de que "no deliberamos sobre los fines" en Aristóteles" [Zu Aristoteles' Behauptung: "Wir beraten nicht über die Zwecke, sondern über die Mittel"]. Revista de Humanidades (SCOPUS) No 32, ISSN: 07170491, S. 35-57.
    • (2011). "En torno a la primera caracterización de la dimensión afectiva del Dasein en Ser y Tiempo" [Über die erste Charakterisierung der affektiven Dimension des Daseins in Sein und Zeit]. In Fenomenología y Hermenéutica: actas del II congreso internacional de Fenomenología y Hermenéutica, UNAB, 2011, S. 313-325. ISBN 978-956-7247-60- 8.
    • (2008). "Hacia una interpretación del primer delineamiento del concepto de Rede en Ser y Tiempo" [Auf dem Weg zu einer Interpretation der ersten Darstellung des Begriffs der Rede in Sein und Zeit]. Revista Filosofía UIS (EBSCO, Latindex), Vol. 7, Núms. 1 and 2, 2008, pp.95- 114. h

Stipendien und Auszeichungen

  • Mehr
    • Gewinner des Dissertationswettbewerbs des Instituts für Philosophie der PUC Jahr 2019, mit der Veröffentlichung des Buches in Herder Editorial.
    • Ich wurde in allen seinen Lehrevaluationen während seiner gesamten Laufbahn und an den verschiedenen Universitäten, an denen ich gelehrt habe, im Allgemeinen hervorragend bewertet.
    • Ich habe in allen Hochschulstudiengängen, an denen ich teilgenommen habe (Bachelor of Philosophy, Master of Philosophy, an der Universidad de Chile; und Doktorat in Philosophie an der PUC, mit Endnoten von 6,5, 6,8 bzw. 6,5 von 7), die Auszeichnung des ersten Platzes seiner jeweiligen Promotion in seinen Abschlussnoten erhalten. Darüber hinaus wurden die entsprechenden Abschlussnoten alle mit Maximum Distinction vergeben, und in allen hat er die Prüfung mit maximaler Qualifikation (7) bestanden.
    • Institut für Philosophie der PUC wurde er als einziger Kandidat für den PUC Award of Excellence in Doctoral Theses 2017 nominiert.
    • CONICYT Nationales Promotionsstipendium für das Studium "Doktorat in Philosophie" an der Pontificia Universidad Católica de Chile, 2013-2017.
    • Ich habe als Gutachter für Artikel in nationalen und internationalen indizierten Fachzeitschriften fungiert.
    • Verschiedene Stipendien für die akademische Zusammenarbeit (Postgraduierten-, Master- und Promotionsprogramme) in der Lehre im Grundstudium, Universidad de Chile. Ich gewann den Wettbewerb in den Jahren 2009, 2010 und 2011.
    • Stimulus Stipendium der Universidad de Chile, im Master of Philosophy Programm mit einer Erwähnung in Metaphysik, für die beste Eingangsnote zum Programm, 2008-2009. Stipendium der Universidad de Chile für akademische Zusammenarbeit im Undergraduate Bereich Axiologie, 2007.
    • Bestes PSU (University Selection Exam, Chile) Aufnahmeergebnis (2004) für den Abschluss in Philosophie, Universidad de Chile
    • Stipendium für die beste Einstiegsnote PAA (ehemalige chilenische Prüfung für die Universitätsauswahl) (2002) für die Karriere der Psychologie, Universidad Diego Portales (Chile).
    • Stipendium der Poesie-Werkstatt der Pablo Neruda Stiftung (1999).
Suchen in der bisherigen HfK Webseite (nicht im HfK2020 Lab!)