Dr. Rania Gaafar


As Part of a journey

Kunst und Design
Aktuelle Kurse

  • Epistemologien der zeitgenössischen Medienkunst des Nahen Ostens und Nordafrikas
    Seminar
    Kurs Nr.: FK.D.IF
    Semester: SS 2022

    Das Seminar will die Beziehung zwischen Technologien des Sehens, der Politik der Ästhetik und den visuellen Topografien zeitgenössischer Medienkunst im Nahen Osten und Nordafrika untersuchen. Das letzte Jahrzehnt hat die Rolle digitaler Medientechnologien und ihre politischen sowie kulturellen Auswirkungen auf die Zivilgesellschaft, den politischen Aktivismus und die Kunstwelt in den Fokus gerückt. Wir werden die Rolle transversaler künstlerischer Praktiken und Medientechnologien in Kontexten von Gewalt, Krieg und geopolitischen Krisen untersuchen, die historiographische und politische Narrative sowie das Archiv kritisch hinterfragen. Das Seminar diskutiert Neue Medientheorien, die Verflechtungen von Netztechnologien und ästhetischen Praktiken in affektiven Milieus des globalen Südens, die anti-koloniale und multi-operationale, konzeptuelle Performativitäten audiovisueller Medien und digitaler Technologien materialisieren. Im Vordergrund stehen Künstler*innen, die hegemoniale Denk- und Handlungsstrukturen in einer heterogenen medialen Praxis zersetzen, und die neuen digitalen ubiquitären Archive dokumentarischer Bilder konzeptuell darstellen wie u.a. Lara Baladi, Larissa Sansour, Heba Amin, Basel Abbas and Ruanne Abou- Rahme, Rabih Mroué, Lawrence Abu Hamdan, Akram Zaatari. Wir werden die Epistemologien der Medienkunst  beleuchten und andere theoretische Ansätze in forschungsbasierten künstlerischen Praktiken, Film, multi-medialen Installationen, dokumentarischen Bildern und Science-Fiction in neuen Öffentlichkeiten und materiellen Lebensformen des Nahen Ostens und Nordafrikas untersuchen. Im Seminar werden die Arbeiten auch in Bezug gesetzt zu anderen Beispielen post-kolonialer Medienkunst.

Suchen in der bisherigen HfK Webseite (nicht im HfK2020 Lab!)