Dr. Stephan Nicholas Michael Schönlau


Musiktheorie

Musik
Aktuelle Kurse

  • Analyseseminar: "Der Basso ostinato in westlicher Kunstmusik"
    Gruppenunterricht
    Kurs Nr.: 001-M3-W1000.B
    Semester: WS 2021/22

    Die Wiederholung bestimmter Elemente im Verlauf einer musikalischen Komposition ist ohne Zweifel ein absolut grundlegendes Prinzip für die Musik zahlreicher Kulturen. Eine bestimmte Technik nimmt in westlicher Kunstmusik zwischen etwa 1550 und 1750 eine besonders bedeutende Rolle ein: die Technik des Basso ostinato. Dabei wird eine überschaubare Bassmelodie mehrmals im Verlauf eines Stückes wiederholt, während die übrigen Stimmen jedes Mal anderes Material verwenden. Während die Technik nach 1750 weitgehend in Vergessenheit zu geraten schien, erlebte sie im Laufe des 19. und vor allem 20. Jahrhunderts eine regelrechte Renaissance. Das Seminar beinhaltet neben der Analyse von Stücken auch die Auseinandersetzung mit Primärquellen und Sekundärliteratur. Dabei werden weitgehend chronologisch folgende Themenbereiche abgedeckt: 1) Improvisation über ostinaten Bässen im 16./17. Jahrhundert 2) Chaconne und Passacaglia (von den Anfängen über Frescobaldi und Lully bis Bach) 3) Vokalkompositionen über Bassi ostinati (von Monteverdi über Purcell bis Bach) 5) „Fortleben“ des Basso ostinato in Variationszyklen des späten 18. und des 19. Jahrhundert (Beethoven, Liszt, Rheinberger) 6) „Wiederentdeckung“ im 19./20. Jahrhundert (Brahms, Webern, Vaughan-Williams, Hindemith, Stravinsky, Britten, Shostakovich, Ligeti) 7) Basso ostinato in Film- und Popularmusik
  • Geschichte der Musiktheorie 1 (BA Musikwissenschaft)
    Seminar
    Kurs Nr.: UB-A3120.1C
    Semester: WS 2021/22
  • Geschichte der Musiktheorie 1 (BA Musikwissenschaft)
    Seminar
    Kurs Nr.: UB-A3120.1B
    Semester: WS 2021/22

Suchen in der bisherigen HfK Webseite (nicht im HfK2020 Lab!)